COSTA RICA November 2025 „Bunte Vögel & tiefe Wälder“

Diese Fotoreise führt euch nach Costa Rica. Dieses vielseitige und farbenfrohe Land bietet die unglaublichsten Fotomotive. Von dichtem Regenwald, über bunte Vögel, verspielte Affen, bizarre Reptilien, beeindruckende Vulkane bis hin zum zweithöchsten Berg Costa Ricas, dem Cerro de la Muerte hat diese Reise einiges zu bieten. Wir starten im mystischen Nebelwald in Monteverde und fahren anschließend über die Pazifikküste mit ihrer artenreichen Flora und Fauna bis zum majestätischen Vulkan Arenal, der ein imposantes Fotomotiv darstellt. Besonders dann, wenn sich die glutrote Sonne über dem Arenalsee erhebt. In Boca Tapada und Puerto Viejo de Sarapiquí machen wir uns bei Wanderungen auf die Suche nach laut rufenden Tukanen, kleinen Fröschen und bunten Papageien. Anschließend geht es in die Berge auf die Suche nach dem Götterevogel und anderen Tieren, bevor es wieder zurück in die Heimat geht.

Kursleitung: Jonathan Serrano
und Sven Herdt
Ort: Costa Rica
Datum: 21.11.2025 – 05.12.2025
Technik: Tier- und etwas Landschaftsfotografie
Preis:   — Euro im DZ inkl. MwSt + Sicherungsschein
Aufpreis Einzelzimmer: — Euro
Teilnehmer: max. 12 Personen

Workshop-Programm

1. Tag
Direkt nach unserer Ankunft am Flughafen werden wir von unserem Reiseleiter Jonathan Serrano am Ausgang erwartet. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg in unser Hotel in San José. Hier haben wir die Möglichkeit, uns von der langen Anreise zu erholen und Kraft zu tanken für eine spannende Fotoreise durch Costa Rica. Je nach Ankunft des Flugzeuges werden wir nur noch ins Bett fallen oder können womöglich noch etwas San Jose erkunden.
Übernachtung: Hotel Presidente


2. Tag
Am frühen Morgen geht es vorbei an Wäldern, Weiden und riesigen Bananenplantagen in Richtung Karibikküste. Wir fahren mit dem Transfer unserer nächsten Lodge durch den Nationalpark Braulio Carrillo in die karibische Tiefebene. Unweit des Ortes Guápiles legen wir gegen 8 Uhr eine Frühstückspause am Restaurant „Rio Danta“ ein, bevor es weiter in Richtung Bootsanlegestelle geht. Von wo aus wir mit dem Boot weiter fahren. Nach weiteren 90 Minuten erreichen wir unsere Lodge im Nationalpark Tortuguerro. Die Gegend um die Lodge werden wir am Nachmittag zu Fuss erkunden und erste Bilder der Fauna vor Ort einfangen.
Übernachtung: Mawamba Lodge

3. Tag
Bereits früh am Morgen, noch vor dem Frühstück unternehmen wir einen Bootsausflug. Auf der zweistündigen Tour durchfahren wir die Kanäle von dem Nationalpark Tortuguero und haben die Möglichkeit dem Regenwald beim Erwachen zu bestaunen. Viele Tiere sind zu diesem Zeitpunkt besonders aktiv. Die Flora und Fauna von Tortuguero ist beeindruckend, mit 186 identifizierten Vogelarten, drei der vier Arten von costa-ricanischen Affen, Alligatoren, Krokodilen, Tukanen, Faultieren und vielem mehr.  Die Tour ist eine schöne Möglichkeit Costa Rica kennen zu lernen und auf Bildern fest zu halten.
Nach der Tour kehren wir in die Lodge zurück, wo wir uns mit einem leckeren Frühstück für den Tag stärken können.
Danach steht ein geführter Besuch des Dorfes in Tortuguero auf dem Plan. Eine Oase fernab vom Trubel der Zivilisation, in der es keine Staus gibt, sondern ein Paradies, das von Reggae und Fahrradfahrern überschwemmt wird. Eines der auffälligsten Merkmale der Stadt sind die Wandmalereien, die ihre Wände schmücken, voller Farben und Freude, die perfekt mit dem Charakter ihrer Bewohner harmonieren. 
Nach der Rückkehr können wir etwas in der Hängematte entspannen. Am Nachmittag steht eine geführte Bootstour durch die Kanäle an. Sie haben nochmals die Chance, verschiedene Reptilien, Vögel und andere Tierarten zu entdecken.
Übernachtung: Mawamba Lodge

4. Tag
Nach dem Frühstück geht es per Boot wieder zurück durch die Kanäle zum Hafen, an dem wir abgelegt haben. Dann geht es im Bus der Lodge weiter bis nach Guapiles, wo  Mittagessen werden. Anschließend unsere Reise in einem privaten Reisebus weiter. 

Unsere Reise führt uns heute in die Region um Puerto Viejo de Sarapiquí. Sarapiquí liegt im nordöstlichen Costa Rica, in der karibischen Tiefebene und besticht durch seine natürliche Schönheit und eine große Artenvielfalt. Naturliebhaber und Vogelbeobachter kommen hier voll auf ihre Kosten. Große Regenwaldflächen, die einen Korridor mit dem Braulio Carrillo Nationalpark bilden, beherbergen noch heute Jaguare und Pumas, die allerdings eher selten gesichtet werden. Viel gesehene Waldbewohner sind verschiedene Vogelarten (bis zu 350 Spezies) und Säugetiere wie Affen, Faultiere, Wildschweine und Agutis. Das Klima in der Region Sarapiquí ist heiß und schwül mit hohen Niederschlagsraten, wodurch das Ökosystem Regenwald intakt gehalten wird. 

Mit einem ausbildeten Guide sowie wandern wir bei Nacht durch den Regenwald. Der Rotaugenlaubfrosch, eine nachtaktive Froschart, ist eine häufig gefundene Tierart bei Nachtwanderungen. Während der zweistündigen Wanderung lernen wir über die Entwicklung vieler Regenwaldarten mit einem Schwerpunkt auf die nachtaktiven Spezies. Zu diesen zählen: Frösche, Insekten, Spinnen, Faultiere, Opossums und andere. Die Fotografie steht bei dieser Erfahrung etwas im Hintergrund und wir legen den Schwerpunkt auf das Erleben.
Übernachtung: La Tirimbina

5. Tag
Heute besuchen wir ein Projekt für die farbenfrohen Aras. Bei einem Hof haben sich viele dieser Vögel angesiedelt. Es ergeben sich hier viele einzigartige Möglichkeiten diese Tiere zu fotografieren. Im Anschluss fahren wir in die Gegend von
 Bajos del Toro. Hier gibt es unzählige Wasserfälle. Uns bleibt leider nur Zeit für ein paar von ihnen. Die Blue Falls gehören wohl zu den schönsten Wasserfällen des ganzen Landes. Das blaue Wasser umgeben von der tropischen Vegetation bietet wunderbare Motive. Hier können wir mit Langzeitbelichtungen unterschiedliche Motive fotografieren.
Übernachtung: La Tirimbina

6. Tag
Heute erleben wir ein einzigartiges Abenteuer. Unser Weg führt uns nach Boca Tapada, ein kleiner idyllischer Ort fernab von jedem Stress und Trubel. In weitgehend unberührter Naturlandschaft leben hier zahlreiche Vögel wie Tukane, Papageien, Tangaren und Spechte, die nur darauf warten, von uns fotografiert zu werden. Es gibt perfekt angelegte Futterstellen zum Beobachten und Fotografieren der Vögel. Hier sollten wir alle unser Tele-Objektiv bereithalten, um direkt umzusetzen, was Jonathan uns erklärt. Da unsere Lodge super gelegen ist, brauchen wir unsere Fotoausrüstung auch nicht weit zu tragen, denn schon ganz in unserer Nähe befinden sich die tollsten Motive.
Übernachtung: Laguna del Lagarto Lodge

7/8 Tag
Diese beiden Tage verbringen wir in der Nähe unserer Lodge. Es besteht die Möglichkeit eine Dschungelwanderung zu machen. Ebenfalls erwartet uns ein Fotoversteck aus dem wir die scheuen Königsgeier beobachten und fotografieren können.. Wir haben viel Zeit für Tukane und andere Vogelarten. Ebenfalls können wir Kajak fahren, eine Bildbesprechung machen oder einfach nur entspannen. Sollten wir keine Reptilien und Amphibien im Dschungel entdeckt haben erhalten wir an einen Vormittag nochmals die Möglichkeit unter guten Bedingungen Frösche und Schlangen zu fotografieren. Seit gespannt was wir noch für euch geplant haben.
Übernachtung: Laguna del Lagarto Lodge

9/10 Tag
Eine lange Fahrt von etwa 4,5 Stunden führt uns in das südliche Hochland zum Cerro de la Muerte. Obwohl die Panamericana hier entlang läuft ist es doch eine relativ unberührten Region, in der noch einige indigene Völkerstämme sowie seltene Tiere leben. Heimisch sind hier der Quetzal, der Jaguar und der Ozelot. Unsere Unterkunft am Cerro de la Muerte ist ein perfekter Ausgangspunkt, um sich auf die Spur des berühmten Göttervogel Quetzal zu begeben. Wir besuchen ein Projekt indem wir mit etwas Glück den Quetzal gut vor die Linse bekommen. Generell bietet der Wald hier ein einzigartiges Ökosystem aus dampfenden Nebelwäldern, Pflanzen wie Bromelien, Moosen und Farnen, die sich als Fotomotiv anbieten. Neben dem Quetzal können wir auch unterschiedliche Arten von Kolibris ablichten.
Übernachtung: Paraiso Quetzal Lodge

11/12 Tag
Nach dem Frühstück erreichen wir nach etwa 2 Stunden Fahrzeit die Pazifikküste von Costa Rica. Unsere nächste Unterkunft liegt bei Dominical, ein kleiner Ort geprägt durch Aussteiger und Surfer. Ideal für Naturliebhaber und alle, die Costa Rica abseits gewohnter Pfade erleben möchten. Im Ortszentrum Dominicals können entlang der kleinen Promenade kleine Cafes, Restaurants und Geschäfte bequem zu Fuß erreicht werden. Taxis und Busse verbinden Dominical mit Uvita, Quepos und San Isidro del General.
Dominical und die Umgebung bieten zahlreiche, wenig bekannte Strände. Wir finden hier Zeit um etwas zu entspannen oder auch die Strände der Umgebung zu erkunden.
Eines der Highlights dieser Region ist ein weiteres gigantisches Fotomotiv. Die Wasserfälle von Nauyaca zählen zu den schönsten Wasserfälle des Landes. Breitgefächert laufen unzählige Wasserströme über die steilen Felskanten umrahmt von tropischer Vegetation.
Übernachtung: Villas Rio Mar

13. Tag
Es geht weiter in die Zentralpazifikregion, die mit schönen Sandstränden und exotischer Natur. Die Region rund um Tarcoles bietet uns noch eine Gelegenheit, die faszinierende Tierwelt zu erleben und das lokale Leben in einer kleinen Küstengemeinde kennenzulernen. Der bekannte Badeort Jaco liegt zudem ganz in der Nähe, hier finden Sie viele Souvenirstands, Discotheken und Restaurants.
Der Carara Nationalpark umfasst die Übergangszone zwischen tropischem Trocken- und Regenwald sowie das Ökosystem des Flusses Tárcoles. Neben einer unglaublichen Vielfalt an Vögeln können hier gigantische, amerikanische Krokodile beobachtet werden. Auch der selten gewordene, hellrote Ara ist in diesem Gebiet heimisch. Der Park ist ein beliebter Ort für Vogelbeobachtungen.
Übernachtung: Cerro Lodge

14. Tag
Heute gleiten wir langsam mit dem überdachten Boot den Tarcoles Fluss entlang. Eindrucksvolle Spitzkrokodile sonnen sich am Uferrand. Eine perfekte Möglichkeit um tolle Aufnahmen dieser riesigen Reptilien zu machen. Das markante Krächzen der Hellroten Aras begleitet die Kulisse, während Sie mit etwas Glück über Ihre Köpfe fliegen. Verschiedene Reiherarten und Eisvögel, sowie Leguane und Brüllaffen tummeln sich ebenso am Flussufer und in den Bäumen. Danach fahren wir zurück in die Hauptstadt des Landes. Wir verabschieden uns von Jonathan und haben noch etwas Zeit bevor am nächsten Tag unser Flug geht.
Übernachtung: Hotel Presidente

15. Tag
Unsere Reise geht zu ende. Ein Shuttle bringt uns zurück zum Flughafen bei San José. Es heißt  Abschied nehmen vom Tropenparadies Costa Rica. Wir verabschieden uns von Jonathan und unseren Fahrer bei einem letzten Mittagessen. Mit jeder Menge neuer Eindrücke und zahlreichen Fotos im Gepäck treten wir danach die Heimreise an.

Leistungen

  • Unterkunft inkl. Frühstück
  • Teilnahme an allen Workshop-Aktivitäten
  • Transport während des Workshops
  • Bootstouren bei Tortuguero
  • Besuch der Fotoplattform bei LAGato
  • Fotohide bei den Königsgeiern
  • Fotografie von Reptilien und Frösche
  • Fledermaustour
  • Night Walk Tour
  • Eintritt BlueFalls
  • Quetzal Fototour
  • Eintritt Wasserfall Nauyaca
  • Bootstour Rio Tarcoles
  • Reisesicherungsschein
  • Als Beitrag zur CO2-Kompensation pflanzen wir pro Teilnehmer einen Baum im La-Tigra-Regenwaldprojekt

 

 

 

Exklusive

  • Flug nach Costa Rica
  • Mittag- und Abendessen
  • Reiserücktrittsversicherung
  • weitere Ausgaben

Unterkunft

Übernachtung ausschließlich in ausgewählten kleinen, familiären und einheimisch geführten Unterkünften. Genaue Informationen gibt es im Reiseverlauf.

Verpflegung

Frühstück ist im Preis inbegriffen. Bezüglich Mittag- und Abendessen richten wir uns nach den Wünschen der Teilnehmer und den Gegebenheiten vor Ort. Wir werden in Restaurants einkehren oder direkt an der Unterkunft essen. Mittag- und Abendessen ist im Preis nicht enthalten.

Transport

Für die gesamte Dauer der Fotoreise haben wir einen Bus inkl. Fahrer. Dieser holt uns vom Flughafen ab und bringt uns am Ende auch wieder dorthin zurück. Der Flug von Deutschland nach Costa Rica / San José ist im Reisepreis nicht mit enthalten. Doch der Reiseveranstalter von travel-to-nature ist euch bei der Flugbuchung natürlich gerne behilflich. Alle Teilnehmer sollten zur selben Zeit ankommen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über das Kontaktformular weiter unten. Bitte füllt es komplett aus. Diese Nachricht geht direkt an den Reiseveranstalter travel-to-nature und nicht an mich. Bei Fragen könnt ihr mir aber auch gerne eine gesonderte Email zukommen lassen.

Jonathan Serrano / deutschsprachiger und einheimischer Guide

Jonathan Serrano ist gebürtiger Costa-Ricaner. Der Fotograf leitet bereits seit fast 20 Jahren Reisen zu den faszinierendsten Orten Costa Ricas und fotografiert dabei seit über 10 Jahren sein Heimatland. Seine lockere und freundliche Art und seine Kenntnisse über die Natur machen ihn zu einen sehr beliebten Guide bei Alt und Jung. Zudem spricht er auch noch perfekt deutsch. Jonathan arbeitete bereits für DIE ZEIT oder auch GEO. Gemeinsam mit travel-to-nature hat Jonathan auch seinen ersten Costa Rica Bildband veröffentlicht. Diesen kann man auf der Seite von travel-to-nature erwerben.

Wer mehr über die Fotografie von Jonathan erfahren möchte, sollte unbedingt sein Instagram oder Webseite besuchen.

Highlights:
– Zahlreiche Fotomöglichkeiten mit Spezialtipps vom Profi
– Pazifikküste
– zwei mal Bootsfahrt mit tollen Fotomöglichkeiten
– Große und kleine Tiere in Boca Tapada
– Nachtwanderung im Regenwald
– Besuch eines imposanten Wasserfalls
– Quetzalsuche am Cerro de la Muerte
– Vögel Vögel Vögel

 

Anmerkung:
– Diese Fotoreise nach Costa Rica ist eine gute Abwechslung von Fotografie, Erlebnis und auch etwas Entspannung. Ihr bekommt viele der Wildtiere an idealen Plätzen für die Fotografie gezeigt. So kommt jeder an gute Ergebnisse. Doch ist es mir wichtig auch den Lebensraum der Tiere zu erleben. So stehen auch kleine Wanderungen im Dschungel, Bootstouren etc. mit auf dem Programm. Im Vergleich zu anderen Fotoreisen von mir können wir hier auch manchmal länger schlafen und starten erst nach dem Frühstück. Dies liegt ganz einfach daran, dass es häufig bei Sonnenaufgang noch zu dunkel ist fliegende Vögel im Wald zu fotografieren.
– Wir fotografieren in der freien Natur. Somit haben wir keinerlei Einfluss auf die Witterungsbedingungen.
– Ich bin Naturfotograf. Dies bedeutet jedoch für mich, dass die Liebe und der Schutz der Natur wichtiger sind als gute Fotos und bitte dies auch selbst zu berücksichtigen.

Packliste:
Bei diesen Reisebericht durch Costa Rica habe ich nun auch eine Packliste am Ende hinzugefügt.

Verlängerungsmöglichkeiten
Wollt ihr euren Urlaub noch verlängern und nach der Fotoreise an der karibischen See etwas entspannen oder weitere Abenteuer erleben. Kein Problem, fragt einfach nach…

Das ausführende Reiseunternehmen ist:
travel-to-nature GmbH
Kreuzmattenstr. 10a
D-79423 Heitersheim
Deutschland

Telefon: +49 (0)7634 50550
Notfall-Telefon: +49 (0)171 3221446
E-Mail: info@traveltonature.de
Webseite: travel-to-nature.de

 

 

 

 

Möchtest du dich zum Workshop Anmelden oder hast du Fragen benutze bitte dieses Kontaktformular. Diese Nachricht geht direkt an den Reiseveranstalter travel-to-nature und nicht an mich. Bei Fragen die mich betreffen gehe bitte auf Kontakt in der Menüleiste.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@traveltonature.de widerrufen.

Die Fotoreise nach Costa Rica 2021 mit Sven war mega. Sven hat eine sehr sympathische und ruhige Art. Er half mir bei Landschaftsaufnahmen den richtigen Blick zu finden, an die richtigen Kameraeinstellungen bei der Vogel fotografie zu denken. Er sorgt dafür, das man als Fotograf voll auf seine kosten kommt und mit mega schönen Bildern nach Hause fährt.

Ich habe nun gleich die Fotoreise nach Finnland zu den Bären 2022 mit Sven gebucht und freue mich schon sehr darauf.

Karin N.

Costa Rica 2022